Infos für Baumpaten

Worauf ist zu achen, wenn es dem Baum gut gehen soll?

Als Baumdenkmalpate sollte man nach Möglichkeit:

  • so viele Informationen wie möglich über den Baum herausfinden, durch Gespräche mit dem Grundstückseigentümer und/oder Anwohnern;
  • aufmerksam registrieren, was in der Gegend an Bau- und sonstigen Maßnahmen geplant ist, die zulasten des Baumes gehen könnten;
  • Leute, die in der Nähe des Baumes arbeiten und ihn dabei beschädigen könnten, auf die Schutzbedürftigkeit hinweisen;
  • für den Baum akute Gefahrensituationen unmittelbar an die Grüne Liga Osterzgebirge melden;
  • mindestens zweimal pro Jahr (gern öfter) den Baum aufsuchen und Veränderungen gegenüber dem Vorjahr sowie Handlungsbedarf dokumentieren.
Deckblatt Kriterien Baumpaten

Die Dokumentationsschwerpunkte sind in der Handreichung "Wie geht's alter Freund, Hinweise für die Baumdenkmalpaten" zusammengefasst.